!!!Die Vermittlungen starten vorraussichtlich ab Oktober 2019!!!


Vermittlung


Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zur Vermittlung und deren Ablauf

Ein Hund hat Ihr Interesse geweckt? Was nun?

 

Als erstes füllen Sie unseren Bewerbungsbogen aus (diesen finden Sie weiter unten). Anschließend wird sich jemand aus unserem Team bei Ihnen telefonisch melden und Ihre evtl. noch offenen Fragen klären und den weiteren Ablauf der Vermittlung erklären. Ist dies geschehen, wird bei Ihnen eine Vorkontrolle stattfinden. Bei dieser Vorkontrolle schaut ein Teammitglied oder ein von uns beauftragter Tierschützer sich das neue Heim von einem unserer Schützlinge an. Ist hier alles in Ordnung schicken wir Ihnen den Vertrag zu, Sie schicken diesen unterschrieben an uns zurück und überweisen uns die Schutzgebühr (400€) auf unser Vereinskonto.

 

Wie kommt der Hund zu mir?

 

Unsere Hunde fliegen per Flugpaten in ihr neues Heim. Wir suchen für Ihren Schützling einen Flugpaten, der zu Ihrem Wunschflughafen fliegt. Wurde ein Flugpate gefunden, leiten wir alle wichtigen Daten an Sie weiter, wie z.B. die Ankunftszeit, Flugnummer etc. Wir eröffnen vorher gerne eine WhatsApp Gruppe, wo wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen, wenn es Fragen gibt. Leider kann nicht immer ein Teammitglied am Flughafen dabei sein, da wir das alle Ehrenamtlich neben unserem Hauptberuf machen. Hier bitten wir Sie um Verständnis! Ihr Schützling kommt in einer Transportbox am Flughafen mit allen wichtigen Papieren an. 

 

GANZ WICHTIG:

 

Bitte bringen sie ein gut sitzendes, verstellbares Geschirr, besser noch ein Sicherheitsgeschirr mit. Hier empfehlen wir die Geschirre von AnnyX. Ein Angsthund muss ein Sicherheitsgeschirr tragen. Außerdem sollten sie ein verstellbares Halsband für Ihr Schützling mit bringen. Wir empfehlen Ihnen zwei Leinen mit zubringen. Eine wird am Halsband und eine am Geschirr befestigt. Bitte achten Sie auch hier, dass die Karabiner eine gute Qualität haben. Bitte keine Flexileinen benutzen! 

Wir bitten Sie darum, den Hund in der Box das Geschirr und das Halsband mit Leinen anzulegen und dann erst raus zu holen. Wenn Sie Ihr Schützling samt Box mit nach Hause nehmen, empfehlen wir Ihnen den Hund erst in seinem neuen Heim aus der Box zu holen. 

Zum Schluss noch eine bitte: 

Machen Sie bitte keine Zwischenstopps mit dem Hund, um ihn trinken, essen zu geben oder sein Geschäft erledigen lassen, da es bei anderen Vereinen schon vorkam, dass der Hund in voller Panik abgehauen ist und überfahren wurde. Dies möchte keiner erleben!!

 

Warum wird eine Schutzgebühr erhoben? 

 

Oft wird die Frage gestellt, warum wird eigentlich eine Schutzgebühr verlangt und was dies überhaupt bedeutet. Es ist auf jeden Fall kein Kaufpreis, denn die Schutzgebühr, dient nicht dem Zweck Geld mit unseren Schützlingen zu verdienen. Der Tierschutz ist mit hohen Kosten verbunden. Tierarztrechnungen für Bluttests, Impfungen, Medikamente, Kastrationen bei erwachsenen Hunden und Futter müssen gedeckt werden. Die komplette Schutzgebühr wird für die Tierschutzarbeit und unsere Schützlinge verwendet. Unser Verein steckt sich davon nichts in die eigene Tasche! 

Oft werden wir gefragt, warum denn ein alter oder kranker Hund genauso viel "kostet" wie ein junger oder gesunder Hund. Die jungen oder gesunden Hunde, für die weniger kosten nötig sind, tragen nach dem Sozialprinzip die alten oder kranken Hunde mit. 

 

Im großen und ganzen: Die Schutzgebühr ist eine Mischkalkulation aus verschiedenster Kostenpunkten und hilft lediglich uns über Wasser zu halten, sodass wir unsere Tierschutzarbeit auf Rhodos fortsetzen können. Meistens reicht nicht einmal das aus, weswegen wir uns über jede einzelne, noch so kleine Spende freuen. 


Unser Bewerbungsbogen

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.